Reisestativ Test 2016 - Welches ist das beste Reisestativ?

Herzlich willkommen zu unserem Reisestativ Test 2016. Auf dieser Webseite bieten wir dir eine umfassende Übersicht der besten Reisestative aus unserem Reisestativ Test. Daneben findest Du aber auch wertvolle Informationen, die du beim Kauf eines neuen Statives beachten solltest. Mit unserem ausführlichen Reisestativ Test zu jedem Reisestativ möchten wir dir helfen, eine optimale Kaufentscheidung zu treffen. Dabei geben wir dir bei jedem einzelnen Reisestativ Test ausführliche Informationen zum jeweiligen Modell und werden zusätzlich auf  Vor- und Nachteile eingehen. Egal ob für den Hobbygebrauch oder für den professionellen Einsatz, in unserem Reisestativ Test findest du das für dich am besten geeignetste Reisestativ. Des Weiteren findest du auf unserer Seite einen separaten Schwebestativ Test, da diese Art der Stative insbesondere auf Reisen einen wesentlichen Mehrwert durch eine enorm hohe Bildstabilisierung stiftet.


Manfrotto Befree (1)Platz 1: Manfrotto MKBFRA4-BH Befree  Unsere Empfehlung!

Das Manfrotto MKBFRA4-BH Befree belegte in unserem Reisestativ Test den verdienten ersten Platz. Dieses schlichte Reisestativ in schwarz ist sehr hochwertig verarbeitet und speziell für Reise- und Outdoor-Fotografen konzipiert. Die intuitive Bedienung dieses Stativs machen es besonders benutzerfreundlich. Dieses Reisestativ schlägt sogar alle anderen Stative in der Arbeitshöhe, welche mit 144cm um 9cm höher ist, als die des Togopod Explorer Max. Außerdem bietet das Manfrotto MKBFRA4-BH Befree wirklich alles, was man von einem sehr guten Reisestativ verlangen kann: Angefangen bei einer erstklassigen Verarbeitung bis hin zu einer optimalen Anpassungsfähigkeit und vielen nützlichen Funktionen. Das geringe Packmaß von 40cm und das geringe Gewicht von 1,4 kg machen es in unserem Reisestativ Test zu dem wohl wertvollsten Reiseassistenten auf dem gesamten Stativmarkt.

Direkt zum Sparangebot von Amazon!

Zu unserem Testbericht

Platz 2: Rollei Compact Traveler No.1Rollei Compact Traveler No.1

Der Rollei Compact Traveler No.1 belegte in unserem Reisestativ Test den zweiten PlatzDieses farbenfrohe Premiumprodukt in der Kategorie Reisestative ist speziell für Reise- und Outdoor-Fotografen konzipiert. Neben der hochwertigen  Verarbeitung überzeugt das Reisetativ im Reisestativ Test auch in Punkten Design, was es zu einem echten Hingucker macht (andere Farben sind auch verfügbar). Außerdem bietet der Rollei Compact Traveler No.1 wirklich alles, was man von einem sehr guten Reisestativ verlangen kann: Angefangen bei einer erstklassigen Verarbeitung bis hin zu einer optimalen Anpassungsfähigkeit und vielen nützlichen Funktionen. Das geringe Packmaß von 32cm und das geringe Gewicht von 1,17 kg machen es im Reisestativ Test zum einem echten Hingucker und zum idealen Reisebegleiter.

Direkt zum Sparangebot von Amazon!

Zu unserem Testbericht

Platz 3: Togopod Explorer Max    Togopod Explorer Max

Das Togopod Explorer Max Reisestativ belegt in unserem ausführlichen Reisestativ Test den dritten Platz. Dank des ausgezeichneten Packmaßes von unter 30 cm sowie, des geringen Gewichts von rund 1 kg und der maximalen Belastbarkeit von rund 10 kg ist das Reisestativ in unseren differenzierten Testberichten ungeschlagen. Wie du vielleicht weißt, bieten insbesondere Stative aus dem Hause Togopod (aus dem Englischen für "to go Stativ") ein großes Optimierungspotenzial in Hinblick auf Bildschärfe, Bildstabilisation, Verzerrungsreduzierung und Bildqualität, sodass sich das Explorer Max Reisestativ optimal als perfekter Reisebegleiter anbietet!

  Direkt zum Sparangebot von Amazon!

Zu unserem Testbericht

Platz 4: Cullmann Nanomax 430T430t (1)

Das Cullmann Nanomax 430T belegte in unserem Reisestativ Test den vierten Platz. Ja, es geht auch günstiger! Dieses Einsteigermodell ist ebenso für den Reise- und Outdoor Einsatz geeignet. Mit einer Arbeitshöhe von 107,5cm ,einem Packmaß von 34cm und einem Gewicht von 930g eignet sich der Nanomax 430T optimal als kleiner Reisebegleiter. Natürlich muss man hierbei beachten, dass dieses Reisestativ qualitativ nicht mit unserem Platz eins bis drei mithalten kann. Im Preis-Leistungsverhältnis überzeugt das etwas kleinere Reisestativ aber allemal. Mit einem robusten Kugelkopf aus Aluminium und mit dreifacher Stativbeinwinkelverstellung inklusive Makrostellung überzeugt dieses Stativ auch mit seiner Funktionalität. Falls du nicht so tief in die Tasche greifen möchtest, beweist sich das Cullmann Nanomax 430T als optimale Wahl. In unserem Reisestativ Test zeigen wir dir noch einige weitere "Schnäppchen", darunter z.B. das Mantona Scout, das du dir auch mal anschauen könntest. 

Direkt zum Sparangebot von Amazon!

Zu unserem Testbericht

Platz 5: Rollei M4-MiniRollei M4 Mini

Das Rollei M4-Mini Reisestativ belegte in unserem Reisestativ Test den fünften Platz. Dies ist im Reisestativ Test nicht  mit dem "letzten" Platz gleichzusetzen - auch dieses Stativ kann innerhalb des überaus umfangreichen Stativmarktes auf ganzer Linie überzeugenDieses schlichte Reisestativ in schwarz ist hochwertig verarbeitet und die intuitive Bedienung dieses Stativs macht es besonders benutzerfreundlich. Dieses Reisestativ birgt mit einer Arbeitshöhe von rund 34 cm und einem Packmaß von überragenden 16,5 cm eine Flexbilität und Vielfalt, die man nicht missen möchte. Auch sind die drei einzelnen Segmente des Stativs um jeweils 180 Grad schwenkbar, sodass die Flexibilität dieses Reisestativs nur noch einmal unterstrichen wird. Unser Fazit: unbedingt anschauen, wenn ihr nach einem tollen Reisebegleiter sucht.

Direkt zum Sparangebot von Amazon!

Zu unserem Testbericht




Ja, es gibt auch günstigere Reisestative!


Selbstverständlich bietet der aktuelle Markt für Kamerazubehör auch günstigere Reisestative, unser Reisestativ Test Team hilft dir auch dabei. Beim Kauf eines solchen Reisestativs werden Sie vor allem Abstriche in puncto "Verarbeitung", "Funktionsvielfalt" und "sicherer Stand" machen müssen. Unser Reisestativ Test zielt jedoch darauf ab, dennoch Reisestative herauszufiltern, die einen guten Kompromiss bieten können - so der Anspruch unseres Reisestativ Test Teams. Dies bestätigen uns auch die Kollegen von Stativtests.de! Der Grund dafür ist einfach: Der Preis entsteht nämlich vor allem durch die verwendeten Materialien und die Aufwendungen für die Entwicklung. Folglich müssen Sie also für hochwertige Materialien auch tiefer in die Tasche greifen. Aus diesem Grund sind diese Reisestative in einem Preissegment unter 100 EUR nur bedingt zu empfehlen, wie sich in unserem Reisestativ Test herausstellt. Dies spiegelt nicht nur unsere persönliche Meinung wider, sondern auch die von anerkannten Kameraexperten. Letztlich möchten wir, dass unsere Leser ein Reisestativ wählen, mit dem sie lange zufrieden sind und der Ihnen bei dem gewünschten Einsatzzweck Mehrwert bietet. An dieser Stelle sei also angemerkt: Lieber etwas mehr Geld in ein erstklassiges Stativ investieren, anstatt sich eines Tages "schwarz zu ärgern", da man Unzufriedenheit verspürt oder gar die Kamera aufgrund eines unsicheren Stands beschädigt wird. Besonders sehr günstige Stative (< 50 EUR) konnten im Reisestativ Test nicht überzeugen.

Wenn du dich dennoch für Reisestative interessierst und dein Budget sehr gering ist, möchten wir dir mit unserem Reisestativ Test auch hier gerne helfen. An dieser Stelle sei auf unsere Schnäppchenliste verwiesen, die du dir hier ansehen kannst.

Mantona Scout

Schnäppchen-Geheimtipp: Mantona Scout   Sieger im Schnäppchencheck

Das Reisestativ Mantona Scout hat in unserem Reisestativ Test gezeigt, dass es preislich sowohl für den kleinen Geldbeutel konzipiert wurde, zeitgleich aber auch erstaunlich viel für das zu zahlende Entgelt bieten kann. Genaue Infos lassen sich der Videorezension entnehmen, die direkt unterhalb dieses Textes zu finden ist. Es handelt sich hierbei um eine Rezension der Spezialisten von ValueTechTV, denen im Bereich der Kameras sowie des Reisestativ Test 's nur selten das Wasser gereicht werden kann. Es zeigt sich: das Mantona Scout zeigt - wie in diesem Preisbereich zu erwarten - gewisse Mankos, kann ansonsten aber überzeugen. Unbedingt anschauen, wenn ihr nach einem preisgünstigen, zeitgleich aber durchaus zweckerfüllenden Reisestativ sucht. Im Reisestativ Test kannst du hier auch weitere günstige Reisestative finden, die für dich einen guten Kompromiss darstellen können.

 

Direkt zum Sparangebot von Amazon!

Unsere neuesten Bilder in der Fotogalerie

Darauf solltest du beim Kauf deines Reisestativs achten

Reisestativ Test - der ultimative Ratgeber

Auf Reisen kann es dir ein herkömmliches Stativ erschweren, dein perfektes Foto zu schießen. Unser Reisestativ Test soll dir helfen deinen idealen Reisebegleiter zu finden. Ein zu geringes Packmaß, eine zu geringe Arbeitshöhe, eine zu geringe Stabilität unter Extrembedingungen sind mögliche Gründe, die dein persönliches Foto- bzw. Videoerlebnis erschweren und somit zur Last fallen. Und mal unter uns: häufig gibt es genau dann Ärger, wenn wir es am wenigsten benötigen. Das zeigt sich auch immer wieder in unserem Reisestativ Test diesen Jahres. Das schönste Motiv der eigenen "Fotokarriere" ist so nah und dann doch wieder so fern. Sich im Stativdschungel zurecht zu finden, ist gar nicht so leicht. Insbesondere Laien, die bisher wenig Kontakt mit Fotografie, Digitalkameras, Spiegelreflexkameras (APSC-Kameras, Vollformat-Kameras) und Kamerazubehör hatten, treten häufig an uns heran und berichten davon, dass sie abgeschreckt seien und gar nicht wissen, was sich lohnt und was sie eigentlich kaufen sollen. Doch das muss nicht sein! Was du beim Kauf eines Reisestativs beachten solltest kannst du in den folgenden Punkten vom Reisestativ Test nachlesen. Mit diesem Ratgeber findest du die wichtigsten Merkmale eines Reisestativs, die du beim Kauf auf jeden Fall berücksichtigen solltest. Viel Spaß beikamm umfangreichen Reisestativ Test!

Die Stabilität

Die Stabilität deines Reisestativs zählt zu den wichtigsten Merkmalen eines guten Stativs, welches wir in unserem Reisestativ Test unter die Lupe nehmen. Um auch unter extremen Witterungsbedingungen (z. B. starker Wind an einer Küstenklippe), ist es besonders wichtig das dein Stativ stabil und fest steht. Einige Reisestative besitzen Spikes, welche zum einen die Stabilität fördern und dir auch ausgefallenere Fotoshoots, wie zum Beispiel im Wasser problemlos ermöglichen. Nur wenige Kameras können eine höhere Wasserdichte als das übliche "gegen Spritzwasser geschützt" bieten. Moderne APSC- oder Vollformat-Spiegelreflexkameras wie die Sony Alpha 7S II oder Canon 5D Mark III sind extrem wassersensitiv. Hält das Reisestativ in solch einer Extremsituation nicht, so ist die Funktionsfähigkeit dieser Geräte mit einer hohen Wahrscheinlichkeit nicht mehr gegeben. Du stimmst uns sicher zu, wenn wir behaupten, dass es solche Horrorszenarien zu vermeiden gilt. Deswegen wird der Stabilität in unserem Reisestativ Test eine besonders hohe Bedeutung zugesprochen. Weiterhin ist es bei Reisestativen normalerweise üblich, dass es sich um Dreibein-Stative (sog. Tripods) handelt. Mit ausgefahrenen Stativbeinen wird ein hoher Durchmesser erreicht, wodurch dir die Stativbeine einen sicheren und stabilen Stand ermöglichen.

Reisestativ MittelsäuleDie maximale Belastbarkeit

Als einer der größten Fehler beim Stativkauf gilt die Vernachlässigung des Ausrüstungsgewichtes, was ebenso in unserem Reisestativ Test berücksichtigt wird. Konkret heißt das, dass du vor dem Kauf eines geeigneten (Reise-)Stativs unbedingt das Gewicht deiner Komponenten prüfen solltest. Hierunter fallen sowohl
das Kameragehäuse, als auch jegliche Objektive, die sich dein Eigentum nennen können. Sofern du tatsächlich über mehrere Objektive verfügst, solltest du das schwerste dieser Gattung in die Rechnung einbeziehen. Wie du sicherlich weißt, können insbesondere Teleobjektive ein enormes Gewicht mit sich bringen. Vielleicht planst du ja sogar, dir künftig ein neues Objektiv / eine neue Camera Lens anzuschaffen, dessen Gewicht überdurchschnittlich hoch bzw. höher als das Gewicht deines aktuellen Objektives ist. Aus diesem Grund sollte stets ein gewisser "Puffer" in deiner Kalkulation existieren. Überschreitet das Ausrüstungsgewicht die maximale Belastbarkeitsgrenze deines Reisestativs, so können im Zweifel sogar die Kamera und das Objektiv aufgrund des der Disbalance geschuldeten Umfallens nachhaltige Schäden davontragen. In unserem Reisestativ Test erfährst du stets, welches Reisestativ welche Belastbarkeiten mitbringt, damit du vor solchen Horrorszenarien geschützt bist.

Die Zuverlässigkeit

Eine der wichtigsten Faktoren im Reisestativ Test ist die Zuverlässigkeit. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Anspruch, den man an den Stativkauf stellen sollte: das Stativ soll funktionieren. Egal unter welchen Bedingungen, egal zu welcher Tageszeit, egal nach wie vielen Monaten oder Jahren! Um das pefekte Motiv zu schießen, das man daraufhin mit Familie, Freunden oder Bekannten teilen kann, gilt es sich auch in unkonventionelle Posen und außergewöhnliche Gegebenheiten zu bewegen. Wie auch schon unter dem Punkt der maximalen Belastbarkeit erwähnt, wäre das Umfallen des Stativs ein Super-GAU für jeden, der weiterhin auf den großen Lottogewinn wartet. Ebenso wie die Stabilität erlangt also auch die Zuverlässigkeit eine hohe Bedeutung im diesjährigen Reisestativ Test.

Das Gewicht

Neben der Stabilität ist das Gewicht deines Stativs natürlich nicht zu vernachlässigen, im Reisestativ Test wird das Gewicht der verschiedenen Reisestative miteinander verglichen um das leichteste zu finden. Auf deinen Reisen kann dir ein gewöhnliches Stativ zur Last fallen, da diese oftmals über 2 kg wiegen können. Reisestative bestehen meistens aus Aluminium, wodurch das Stativ deutlich an Gewicht verliert. Bei einem Gewicht von durchschnittlich 1-1,5kg macht sich das Stativ erfahrungsgemäß auf längeren Touren kaum bemerkbar und ist somit bestens für unterwegs geeignet. Neben Aluminiumstativen gibt es auch Stative aus Carbon - diese werden auch in unserem Reisestativ Test angeschnitten - sie liegen zwar preislich höher, sind jedoch die leichtere und hochwertigere Variante.

Reisestativ PackmaßDas Packmaß

Das Packmaß gilt ebenfalls als einer der wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Reisestativs bzw. insbesondere auch in unserem Reisestativ Test. Schließlich bestimmt dasackmaß maßgeblich
die Möglichkeit der Verstaubarkeit und Transportierbarkeit. Häufig besteht zudem ein positiver Zusammenhang zwischen
Gewicht und Packmaß: ein geringeres Packmaß (z. B. 32 cm) geht dadurch häufig auch mit einem geringen Gewicht einher.Achte hierbei darauf, wie sich die Stativbeine einfahren oder einklappen lassen. Dabei solltest du aber nicht die Arbeitshöhe des Stativs aus den Augen verlieren. Achtest du zu sehr auf das Packmaß könnte dein Stativ eventuell an Arbeitshöhe verlieren, doch dank unserem Reisestativ Test wirst du darauf hingewiesen. Mit den Tipps von unserem Reisestativ Test wirst du dein ausgewähltes Reisestativ problemlos in deinem Rucksack verstauen können.

Die Arbeitshöhe

Die Arbeitshöhe - Ein weiterer wichtiger Kritikpunkt in unserem Reisestativ Test. Eine individuell zugeschnittene Arbeitshöhe kann je nach Verwendungszwecke sehr wichtig sein: so wird insbesondere in der Sport- und Actionfotografie dazu geneigt, Stative "auf Augenhöhe" zu kaufen, um stets den optischen bzw. elektronischen Sucher nutzen zu können und ein unvergessliches Motiv zu schießen. In unserem Reisestativ Test spielt die Arbeitshöhe ebenso eine große Rolle. Häufig wird die Arbeitshöhe eines Reisestativs jedoch maßlos überschätzt: so machen Anfänger ihren Kauf häufig abhängig davon, wie hoch die Arbeitshöhe maximal eingestellt werden kann. Begründet wird dies seitens dieser Personen damit, dass ein Foto ja generell auf Augenhöhe geschossen werden sollte, um rückenschonend und mit höchstmöglicher Bequemlichkeit die Fotografie oder Videografie zu genießen. Fakt ist jedoch, dass dies eine sehr individuelle Entscheidung ist. Die Arbeitshöhe ist auf die vorwiegende Fotomotivik auszulegen. So benötigst du als Makrofotograf (also der Fotografie von Gegenständen aus sehr geringer Entfernung, wie z. B. Blumenblätter, Insekten oder Regentropfen) nicht zwingend eine hohe Arbeitshöhe. Hier sollte beim Kauf des passenden Reisestativs also differenziert werden. Dies berücksichtigen wir im Reisestativ Test.

Weiterhin sollte der Zusammenhang zwischen Arbeitshöhe und Gewicht des Stativs beachtet werden. Reisestative aus Aluminium mit geringem Gewicht besitzen meist auch eine geringere Arbeitshöhe (falls diese für dich denn relevant ist). Je nach Priorität solltest du dich in dem Fall für ein Aluminium- oder Carbon-Stativ entscheiden. Wenn du ein Stativ mit einer hohen Arbeitshöhe priorisierst, ist häufig ein Carbon-Stativ ratsam, da diese erfahrungsgemäß die höchste Bandbreite abdecken. Im Vergleich zu Aluminiumstativen sind diese zudem dank des Materials trotz hoher Arbeitshöhe relativ leicht.

Die Stativbeine / der Beinanstellwinkel

Die Stativbeine sollten aus drei Stativbeinsegmenten bestehen. Durch einen hohen Durchmesser der Stativbeine wird eine hohe Stabilität erzeugt. Unser Reisestativ Test emphielt, dass die Stativbeine in einem angemessenen Winkel neigbar sein sollten. Dies kann sich in der Praxis als wichtiger herausstellen, als du zunächst denken magst. An dieser Stelle sparen auch häufig die "günstigen Reisestative". Doch warum genau ist der Beinanstellwinkel des Stativs wichtig? Dadurch kannst du mit deinem Reisestativ auch problemlos bodennahe Objekte fotografieren, also die sogenannte Makrofotografie ausüben. Manche Stative bieten sogar explizit eine „Makrostativ-Position“ an. Die Stativfüße sollten aus Gummi bestehen, damit man auch auf glatten Böden möglichst viel Stabilität bekommt. Für den Transport bieten Moosgummi Ummantelungen an den Stativbeinen einen guten, sicheren und angenehmen Halt.

Die Verschlüsse

Wenn es dir wichtig ist, dass du dein Reisestativ schnell auf- und abbauen kannst, dann bist du mit sogenannten Schnellspannverschlüssen sehr gut beraten. Hier wird zwischen Knebel- und Drehverschlüssen differenziert. Aus unseren Erfahrungen mit Stativen hegt sich bei uns der (durchaus subjektive) Eindruck, dass Drehverschlüsse die bessere Wahl darstellen. Zwar muss auch hier genau geprüft und sichergestellt werden, wie viele Umdrehungen tatsächlich notwendig sind, um das Stativ und die Kamera-Gear sicher zu fixieren - doch die Knebelverschlüsse leiden immer häufiger dazu, nach einer gewissen Zeit "auszuleitern". Dies ist unter Aspekten der Langlebigkeit und unserem propagierten Qualitätsanspruch im Reisestativ Test nur bedingt hilfreich.

Der Stativkopf

Grundsätzlich können Stativköpfe in die sogenannten 2-Wege-Neiger, 3-Wege-Neiger und Kugelköpfe / Panorama-Kugelköpfe kategorisiert werden. Der 2-Wege-Neiger wird in der Fotografie kaum noch und in der Videografie in einer leicht abnehmenden Tendenz eingesetzt. Dies erklärt sich hauptsächlich dadurch, dass einem 2-Wege-Neiger Stativkopf die Fähigkeit fehlt, die Kamera ins Hochformat zu neigen. Diese eingeschränkte Handhabung spiegelt sich direkt in der Nachfrage am Reisestativ-Markt nieder. Hingegen sind die 3-Wege-Neiger die wohl gebräuchlichsten und auch einfachsten Stativköpfe. Anders als bei den 2-Wege-Neigern kann hier problemlos im Quer- und im Hochformat gearbeitet werden. 3-Wege-Neiger könnte man als „Allrounder" bezeichnen, da alle Motive und Arten des fotografischen Erlebnisses mit ihm bearbeitet werden können Im Kontrast zu den 2-Wege-Neigern ist die Nachfrage - aber auch das Angebot - dementsprechend groß. Die Reisestative im Reisestativ Test sind i. d. R. 3-Wege-Neiger.

KugelköpfeReisestativ Test Stativkopf und Panorama-Kugelköpfe sind die wohl schnellsten Vertreter in der Familie der Stativköpfe und werden oft in der Portrait- und Actionfotografieszene genutzt. Jedoch sei erwähnt, dass es vor allem bei der Landschafts- oder Architekturfotografie Geduld benötigt, um das symmetrische Ausrichten des Stativkopfs zu perfektionieren. Eine Vorspanneinrichtung ist bei modernen Kugelköpfen häufig integriert - dies ermöglicht die Anpassung der Klemmkraft auf das Gewicht der Ausrüstung. Sofern dies geschehen ist, lässt sich der Kopf mit wesentlich weniger Kraft- und Zeitaufwand lösen und fixieren. Sinnvoll ist es außerdem, dass zwei separate Feststellschrauben im Besitz sind, darunter eine Feststellschraube für die Kugel und die zweite für den horizontalen Schwenkbereich. Eine Sonderform der Kugelköpfe besitzt einen Pistolengriff. Diese Bauart ist besonders gut für Sport- und Actionaufnahmen geeignet.

Damit ein individuell zugeschnittener Stativkopf gefunden wird, muss zunächst bestimmt werden, welche Größenverhältnisse das Anschlussgewinde des Stativs besitzt. Zum Glück sind bei den Gewinden nur ¼" oder 3/8“ Gewinde üblich. Der Stativkopf muss dementsprechend das gleiche Gewinde vorweisen können, damit das System passend und in sich schlüssig ist. Mit dem Reisestativ Test Ratgeber findest auch du dein optimalen Stativkopf!

Die Stativ Marke

Häufig stellen sich Laien die Frage, ob im Bereich der Stative eine besondere Marke zu bevorzugen wäre. Genannt werden in diesem Zusammenhang immer wieder Canon Stative, Nikon Stative, Olympus Stative oder Sony Stative, da ihnen diese Marken aus dem Kamerabereich geläufig sind. Sie projizieren die Qualität der Kameras auf die Qualität der Stative. Aber wie sich (insbesondere auch bei unseren Testberichten hier auf der Seite) zeigt, gibt es Anbieter, die sich explizit auf den Stativbereich spezialisiert haben und hier eine wertvolle Expertise vorweisen können. Gerade große Anbieter wie Canon, Nikon, Olympus oder Sony erwarten einen höheren Preis für die gleiche Qualität. Unser Reisestativ Test Team weiß, dass Anbieter wie Rollei, Manfrotto, Cullmann oder Tarion führend im Bereich der qualitativ hochwertigen, preislich jedoch noch erschwinglichen Stative sind. Daher haben wir diese Marken in unserem Reisestativ Test bewusst ausgewählt und wir bekommen stets positives Feedback zurück.

Das Stativgewinde

Im Rahmen des Stativgewindes lässt sich folgende Erkenntnis festhalten: die Gewindetypen sind markenübergreifend genormt. Häufig sind die beiden Werte 3/8'' (3/8 Zoll) und 1/4'' (1/4 Zoll) zu lesen. Dabei stellt die 3/8 Zoll Variante die Passform für das 16-Gang-UNC-Gewinde dar, während die 1/4 Zoll Variante für das 20-Gang-UNC-Gewinde konzipiert wurde. Die jeweiligen Gewindeeigenschaften sind selbstverständlich auch in unserem jeweiligen Reisestativ Test nachzulesen, um sich sicher sein zu können.

Das 1/4 Zoll-Gewinde trifft man insbesondere bei Hobbykameras am häufigsten an. Es ist somit in nahezu jedem Kameramodell verbaut. Dahingegen findet sich das 3/8 Zoll-Gewinde eher bei professionellen Großformatkameras. Findet man ein Reisestativ im Reisestativ Test, das einem von den Produkteigenschaften zusagt, jedoch einen anderen Gewindetypus als die der Kamera aufweist, so lassen sich auch "Adapter" nutzen, um die Kompatibilität herzustellen. Hier sollte man sich also keine Sorgen machen, insbesondere mit dem 1/4 Zoll-Gewinde dürfte nur in den seltensten Fällen ein Folgeproblem entstehen.

Für wen sind Reisestative gedacht?

Reisestative zeichnen sich primär durch ihr geringes Packmaß und ihr geringes Gewicht aus, in unserem Reisestativ Test gehen wir explizit darauf ein. Zeitgleich ist es jedoch wichtig, dass die Stabilität, die Zuverlässigkeit und die maximale Belastbarkeit weiterhin auf einem hohen Niveau liegen, um Schäden an der Kamera und dem Kamerazubehör zu vermeiden. Gegenüber herkömmlichen Stativen sind Reisestative insbesondere für die Leute geeignet, die in ihrem Leben viel unterwegs sind, die Ferne lieben und zeitgleich viele dieser Momente via Bild festhalten möchten. Wichtig ist es in diesem Zusammenhang also nicht nur, dass das Stativ in den Koffer passt und das Gewicht nicht zu weit in die Höhe treibt (um am Flughafen während des Check-Ins kein böses Erwachen erleben zu müssen und für das Extragewicht zu zahlen), sondern dass das Reisestativ auch in den alltäglichen Rucksack passt, um kein potenzielles Motiv zu verpassen. Darauf achten wir im Reisestativ Test speziell, da wir genau wie du letztlich auch nur "Konsumenten" sind, die am problemlosen Stativkauf interessiert sind. Reisestative sind so universell und flexibel einsetzbar, dass sie für jedermann geeignet sind. Wenn du auch unter den Reiselustigen bist, dann solltest du dich genauestens auf unserer Homepage über den Reisestativ Test informieren,. Im diesjährigen, umfangreichen Reisestativ Test erfährst du, welches Stativ auf deine individuellen Anforderungen zugeschnitten ist.

Reisestativ Test - Welche Arten von Stativen gibt es?

  • - Dreibeinstative, die auch als Vermessungsstative, TriPod oder Tripod betitelt werden
  • - Einbeinstative, die auch als MonoPod / Monopod bezeichnet werden
  • - Säulenstative, um eine möglichst umfangreiche vertikale Studiofotografie zu ermöglichen - es handelt sich also um ein Instrument des professionellen BereichsReisestativ Tasche
  • - Schulterstative, die auf der Schulter des Anwenders Platz finden
  • - Baumstative
  • - Tischstative bzw. Ministative, die besonders unter Hobby-Filmern, wie z. B. YouTube-Persönlichkeiten, großen Anklang finden
  • - Klemmstative, die sich mittels einer festzudrehenden Schraube an Objekte klemmen lassen
  • - Saugnapfstative
  • - und noch einige weitere Sonderformen, die auf unserer Homepage zum Reisestativ Test entdeckt werden können. Schau doch mal im Blog bzw. unter "Tipps und Trick" auf unserer Reisestativ Test Seite vorbei, um kreative Ideen aufzugreifen.

Reisestative vs. konventionelle Stative im Vergleich

Reisestative gewöhnliche Stative
  deutlich geringeres Packmaß höheres Gewicht aufgrund anderer Materialzusammensetzung
✓  reduziertes Gewicht  geringere Komprimierungsexpertise, schwer mitzunehmen
 weiterhin hohe Stabilität - Packmaß i. d. R. höher als bei einem Reisestativ
 hochwertiges Aluminium- oder Carbon-Design - hochwertiges Design
 Langlebigkeit Langlebigkeit
 Zuverlässigkeit - Zuverlässig
 angemessene Belastbarkeit - höhere Belastbarkeit

Überblick: Vorteile und Nachteile von Reisestativen 

Vorteile Nachteile
  deutlich geringeres Packmaß - meistens Einbußen hinsichtlich der Arbeitshöhe
  reduziertes Gewicht  - Belastbarkeit könnte unterhalb derer eines konventionellen Stativs liegen
 weiterhin hohe Stabilität - Preis marginal höher
 hochwertiges Aluminium- oder Carbon-Design - aufgrund des geringen Gewichts wird evtl. Zusatzgewicht zur Stabilisierung benötigt
 Langlebigkeit  
 Zuverlässigkeit  
 angemessene Belastbarkeit  

Unsere Testkriterien

Wir, das Reisestativ Test Team von reisestativtest.de möchten, dass unsere Leser genau über den Aufbau unserer Reisestativ Tests informiert sind. Was wird hier überhaupt getestet und warum? Wir möchten dir nachfolgend die größtmögliche Transparenz über unsere Testberichte ermöglichen, die du im Navigationsmenü sowohl zu Reisestativen, als auch zu Schwebestativen finden kannst.

  • Reisestative vergleichenVerarbeitungsqualität und Lieferumfang:
    Wie wir bereits zuvor hervorgehoben haben, ist die Verarbeitungsqualität im Stativbereich das A und O, in unserem Reisestativ Test findest du dazu alles was du wissen musst. Günstige Stative können den hohen Anforderungen der Konsumenten häufig nicht gerecht werden. Doch wer sagt, dass die höherpreisigen Reisestative das können? Wir überprüfen dies im Reisestativ Test kritisch. Der Lieferumfang ist ein "netter Zusatz", der jedoch nur eine untergeordnete Rolle spielt. Nichtsdestrotrotz können beiliegende Extras den Gesamteindruck des Stativs abrunden.
  • Funktionsumfang und Features:
    Die Features und Funktionen sind ebenfalls Kriterien, die in unseren Reisestativ Test einfließen. Hierunter fallen beispielsweise Faktoren wie die Schwenk- und Neigbarkeit.
  • Gewicht und Packmaß:
    Gerade im Bereich der Reisestative sind Gewicht und Packmaß wesentliche Kriterien im Reisestativ Test, die den Kauf entscheiden können. Hier schauen wir also besonders genau, welches Stativ den hohen Anforderungen gerecht werden kann.
  • Stabilität und Zuverlässigkeit:
    Die Zuverlässigkeit wurde von uns eingangs als das A und O betitelt. Ob ein Stativ also auch nachhaltig nutzbar ist und somit eine gute Langlebigkeit aufweist, wird hier untersucht. Dass die Stabilität ebenso eine der elementaren, kaufentscheidenden Faktoren ist, sollte mittlerweile auch durchgeklungen sein und ist auch im Reisestativ Test ersichtlich.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:
    Nicht zuletzt ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis für die meisten Menschen unglaublich wichtig, da sie auf eine ganz natürliche Weise wirtschaftlich agieren möchten und ihre begrenzten (Geld-)Ressourcen bestmöglich nutzen wollen. Daher haben wir im Reisestativ Test die Schnäppchenliste implementiert, um auch preisbewusste Leser glücklich zu machen.

Was findest du auf unserem Reisestativ Test Blog (Sektion Tipps & Tricks)

Neben unserem Reisestativ Test erwarten dich auf unserer Homepage interessante Themen rund um die Themen Reisestative, konventionelle Stative, besondere Stative (z. B. Schwebestative), Kameras allgemein und weiteres Kamerazubehör. Hiermit möchten wir dir einen möglichst guten Einblick in die Materie liefern und Tipps und Tricks weitergeben, die uns persönlich in der Vergangenheit weitergeholfen haben. Darunter zum Beispiel, wie man ein Objektiv korrekt reinigen sollte. Gefällt auch dir unser Reisestativ Test und unser Testsieger Manfrotto Befree? Dann schau doch mal bei Facebook vorbei und lass unserem Reisestativ Test ein "Gefällt mir" da. Der Reisestativ Test ist eine markenunabhängige Verbraucherplattform. Der Reisestativ Test finanziert sich daher über Empfehlungen. Immer dann, wenn du in unserem Reisestativ Test fündig wirst, werden wir belohnt. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Dadurch können wir beispielsweise die Server-Kosten und alle weiteren eingegangenen Aufwendungen für den Reisestativ Test decken. Der Reisestativ Test wird laufend überarbeitet.

Empfehlung vom Reisestativ Test Team: Falls du dich auf deiner Reise um die Sicherheit deines Wohnsitzes sorgst, haben wir auch hier eine passende Lösung für dich. Im großen Profi-Überwachungskamera Test kannst du dich von der aktuellen Sicherheitstechnologie begeistern lassen, die heutzutage keinen großen Geldbeutel mehr erfordert, dir aber stets die Sicherheit über dein Anwesen gewährleisten kann!